Am 16. Oktober fand die Tagung der Demografieberatung im Hotel Savoyen im 1030 Wien statt. Das Thema betraf vordergründig die Beschäftigung und Wertschätzung aller Generationen eines Betriebes und die Vorteile eines generationsübergreifendes Miteinanders.

Neue Themen in einer alternden Gesellschaft

Die durchschnittliche Lebenserwartung unter Menschen steigt stetig. Somit ändern sich auch soziale Bedingungen, wie beispielsweise die Erhöhung des Pensionsalters. Dies stellt auch Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ein wichtiges Thema das viele Betriebe betrifft, ist die Vorurteile mit denen zumeist ältere MitarbeiterInnnen konfrontiert sind. 

Diese Vorurteile schlagen sich auch in Zahlen nieder. Grundsätzlich liegt die Anzahl von Personen in Österreich die im Alter zwischen 55 und 64 erwerbstätig sind bei circa 55%. Damit ist Österreich relativ weit hinten im gesamteuropäischen Vergleich. Jedoch zeigt sich im Zuge der Tagung, dass besonders Menschen in diesem Alter oft eine wichtige Bereicherung für Unternehmen darstellen: beispielsweise haben sie mehr Erfahrung, einen anderen Zugang zu bestimmten Themen, aber eine genauso flexible Sichtweise auf Problemstellungen wie Menschen anderen Alters.

Die Unternehmenskultur machts aus

So wie in vielen anderen Fragen, liegt es oft an der Unternehmenskultur, was man aus dem Fundus des Wissens und der Fähigkeiten einzelner MitarbeiterInnen macht. Auch mithilfe der Demografieberatung und gezielten Maßnahmen, wie Coaching, Blended Learning, etc. kann der Nährboden für ein fruchtbares generationsübergreifendes oder/ und inklusives Miteinander entstehen. Die Rücksicht auf die körperlichen und seelischen Bedingungen die unterschiedliche Lebensalter mit sich bringen, aber auch die Berücksichtigung neuer psychologischer Ansprüche an die MitarbeiterInnen, ist Zentral für ein gesundes, erfolgreiches Unternehmen. Firmen, die zu neuen Wegen bereit sind und auf das Wohl ihrer MitarbeiterInnen achten, haben höhere Chancen, in einer Welt in der die Lebensdauer einer Firma auf 10 Jahre gesunken ist, zu überleben.