Die Installation einer Alarmanlage oder Brandmeldeanlage  in Büroräumlichkeiten scheint so banal wie selbstverständlich für die Meisten. Weniger banal ist es, wenn diese Alarmanlage von einigen KollegInnen nicht gehört werden kann. Aber keine Sorgen, auch sie werden jetzt rechtzeitig gewarnt!

Vor Kurzem wurde bei Assistenz24 eine Alarmanlage installiert, die auch gehörlose MitarbeiterInnen vor drohender Gefahr warnen soll!

Inclusion24 war dabei: Wie schaut so was aus? Ein Sender wird an der Türglocke installiert oder am Brandmelder. Im Gefahrenfall sendet der Brandmelder per Funk ein Signal an einen oder mehrere Empfänger. Diese geben zusätzlich zu einem lauten akustischen Signal gut sichtbare, helle Lichtblitze ab. Zur umfassenden optischen Alarmierung sollten die Blitzlampen in allen Räumen installiert werden, in denen sich die schwerhörigen oder gehörlosen Beschäftigten allein aufhalten könnten.

Währen der Installierung

Die Alarmanlage

Dieses Hilfsmittel war im Nu von Herrn Manfred Kapfenberger installiert (wenn Sie auch nicht wussten, wie sowas aussieht: hier auch ein Foto dazu). Seine Firma “ ihr zubeHÖR” ist seit 25 Jahren spezialisiert auf Hilfsmittel aller Art für Menschen für gehörlose und schwerhörige Menschen. 

Jede Firma die schwerhörige oder gehörlose Menschen beschäftigt kann sich bei Hr Kapfenberger melden. Er kommt vor Ort zu einer Besichtigung. Einen Teil der Kosten übernimmt das Sozialministeriumservice (https://www.sozialministeriumservice.at/site/Finanzielles/Foerderungen/Foerderungen_DienstgeberInnen/)

Inklusion heißt eben unter anderem auch, die Sicherheit von allen MitarbeiterInnen zu waren. 

 

Website: https://www.ihrzubehoer.at/home/